Der Mensch hat drei Möglichkeiten etwas Neues zu lernen:
Erstens durch Nachdenken, das ist der schwierigste Weg,
zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste Weg,
und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste Weg.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 04.01.2014


Der Mensch hat drei Möglichkeiten klug zu handeln:
Erstens durch Denken, zweitens durch Nachdenken,
drittens durch Überdenken.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 04.01.2014


Wenn sich Denken manifestiert
und als Gedanke in den Gehirnen festsetzt,
ab dem Moment ist es kein Denken mehr.
Ab dem Moment ist es nur noch Wissen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 04.01.2014


Ein Gedanke ist manifestiertes Denken.
Eigene Gedanken sind meistens von fremden Menschen Erdachtes.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 04.01.2014


Die Gedanken, die wir in uns haben,
sind meistens vorformulierte Gedanken fremder Menschen,
die wir gedankenlos von uns geben.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 04.01.2014


Gedanken sind aus dem Gehirn entnommene Speicherinhalte.
Wenn man mit diesen Gedanken spielt und diese ausspricht,
dann funktioniert man wie eine Sprechmaschine.
Hier auf dieser Welt bezeichnen sich die Menschen als intelligent.
Warum sind dann über 99% von ihnen Sprechmaschinen?

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 04.01.2014


Viele denken, dass sie denken,
dabei ordnen sie nur ihre Vorurteile neu.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 04.01.2014


Jede Lawine hat auch mal klein angefangen.
in dem Nachtrag vom 26.01.2014 zur Abhandlung Nr. 52 zur Definition von Bewusstsein zu finden
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 26.01.2014


Wer nicht über das nachdenkt oder das begreift,
was er geistig aufnimmt, der kann leicht zum Radikalen,
zum Terroristen, zum Kirchenfürsten werden.
aus der Nr. 231
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 02.02.2014


Die Natur zeigt sich hier auf dieser Erde in aller Pracht,
sie zeigt ihre Lebendigkeit in den Pflanzen und Lebewesen
und entdeckt sich selbst im Menschen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 03.02.2014


Die Allerersten,
die beim Bekanntwerden der Missbräuche
in der Kirche hätten zurücktreten müssen,
wären der Papst und seine Bischöfe gewesen.
Nun hat Papst Benedikt XVI den Anfang gemacht.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.02.2014

Die Botschaft von Jesus
„Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“
bekommt bei den Missbrauchs-Skandalen der Kirche einen ganz anderen Sinn.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.02.2014



Die Finanzwelt funktionierte bisher wie ein überdimensioniertes,
ungleiches Tauziehen zwischen Riesen und Zwergen.
Aktuell, im Jahre 2013,
ziehen immer noch Riesen und behaupten ihre Macht,
während die Ohnmächtigen auf der anderen Seite
meinen Ziehen zu dürfen.
Siehe dazu auch die Erklärung Nr. 188 im offenen Brief an Uli Hoeneß
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 04.05.2014


Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung
und Soziopathen können nicht zugeben und können sich nicht entschuldigen.
Ihr Vorgehen zum Erreichen Ihrer Ziele ist unmenschlich und äußerst brutal.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 16.05.2014
Aus der Nr. 53a "Nicht zugeben können und Soziopathie"


Soziopathen sind hochmanipulative Menschen ohne Mitleid
und ohne Gewissen, die rücksichtslos ihre Interessen durchsetzen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.05.2014


Probleme hat man nicht,
man macht sie sich,
um die eigene Ziellosigkeit dahinter zu verbergen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 24.05.2014


Der Weg zur Weisheit hin braucht Erfahrung
= Alter, Wahrheit und Logik.
Habe Geduld, sei ehrlich und lerne das DENKEN.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 31.05.2014


Weisheit kommt ohne Wissen aus,
denn Wissen kann auch falsch sein.
Weisheit braucht kein Wissen,
weder richtiges noch falsches Wissen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 31.05.2014


Nur weise Menschen sind zur Selbsterkenntnis fähig.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 11.06.2014 aus der Nr. 253 "Bewusstsein = vom Großhirn aus das Stammhirn in etwa verstehen"


Der Sinn meines Lebens besteht darin,
bisher schwer bis gar nicht zu verstehenden Begriffen
einen Sinn zu geben.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 16.06.2014


Ich bin nicht der Spielball meines Stammhirns.
aus der Nr. 253 "Bewusstsein = vom Großhirn aus das Stammhirn verstehen"
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 28.06.2014


Es geht bei einer Stellenanzeige nicht um Diskriminierung,
es geht um die Suche nach einem Arbeitnehmer.

Zum AGG (allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz) aus der Nr. 183a "Wenn Gesetze Menschen zum Lügen zwingen, dann ..."
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 29.06.2014


Wenn einige Gesetze die Menschen dazu bringen/zwingen zu lügen,
dann müssen weise Richter diese Gesetze sofort korrigieren.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 29.06.2014


Nur intelligente Menschen sind menschlich.
Das wäre dann ca. jeder tausendste.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 29.06.2014
aus der Nr. 266 "Die Menschlichkeitsfabel von Ulrich H. Rose"


Schweigen hilft meistens nur den Tätern.
Es ist immer legitim sich zur Wehr zu setzen.
Deshalb kann man sein Schweigen brechen.

Wichtig ist dabei zu beachten: Die Betonung liegt im letzten Satz auf dem Wort „kann“
Das „Schweigen brechen“ wäre falsch, wenn das vermeintliche Opfer nur meint das Opfer zu sein
und selbst zum Täter, oder auch nur zum Verräter wird.
Dazu passt ein Spruch aus Arabien:
Wenn Du redest, dann muss Dein Reden besser sein, als es Dein Schweigen gewesen wäre.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 06.08.2014


Wenn mit dem Satz „Ich liebe Dich“
nur Machterhalt und Machtausbau gemeint ist,
verbunden mit brutalen Lügen,
dann lebt man höchstwahrscheinlich
mit einem Soziopathen oder einer Soziopathin zusammen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 14.08.2014


Es gibt keine Alternative zur Liebe.
Denn alles, was nicht mit Liebe verbunden ist,
das hat - auf lange Sicht gesehen - keine Zukunft.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 15.08.2014


Ohne Liebe ist das Leben kein Leben.
Nur mit Liebe ist das Leben lebenswert.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.08.2014


Denke mal darüber nach:
Warum ist man gegenüber Fremden häufig freundlicher,
als gegenüber Bekannten und Familienangehörigen?
Müsste das nicht eher umgekehrt sein?

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 18.08.2014


Die Lüge verhindert das DENKEN, denn -
wenn man DENKEN könnte würde man nicht lügen.
Die Wahrheit fördert das DENKEN hin zur Intelligenz.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 18.08.2014


Ein Mensch ohne Ehrlichkeit
ist wie eine Sonnenblume ohne Sonne.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 18.08.2014


Wer Fehler nicht zugeben kann,
dem ist der Weg - hin zur Intelligenz -
vollständig verbaut.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 18.08.2014


Es gibt nur eines, was Soziopathen davon abhält,
ihre brutalen Ziele durchzusetzen = größere Gewalt und Macht.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 20.08.2014
Denke mal über Trump und Putin nach! Wer kann diesen beiden aufhalten?


Die größte Geduldsprobe ist
die eigene Ungeduld zu ertragen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 28.08.2014


Mit dem Herzen öffnet sich die Welt für dich.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 28.08.2014


Wenn man träumen kann ohne zu hoffen,
dann hat die Seele Ruhe.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 28.08.2014


Bei welchen Menschen ist Beständigkeit zu finden?
Bei den Weisen in ihrer Weisheit
und bei den Dummen in ihrer Dummheit.
Beim Rest, der nach Befriedigung suchenden Menschen,
ändert sich immer etwas, je nach Befriedigungsgrad.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 29.08.2014


Das Wort Intelligenz suggeriert uns Menschen etwas,
dem wir in keinster Weise gerecht werden
.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 29.08.2014


Das, was wir Menschen an Verhalten an den Tag legen,
das ist ausschließlich animalisches Verhalten
zum Befriedigen unsere Triebe nach Hunger, Durst, Schlaf, Sex, Macht und Geld.
Nur dazu brauchen wir die graue Gehirnmasse,
um Strategien zur Befriedigung unserer Triebe zu entwickeln.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 02.09.2014
Auf der Startseite von Definition-Bewusstsein.de zu finden


Der Nebel des Vergessens zieht als schützende Decke übers Land.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 06.09.2014


Der Nebel über der Landschaft
lässt Unwichtiges und Unangenehmes verschwinden,
nur die Wipfel der Bäume
sind jetzt die Orientierungshilfen in die Zukunft.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 06.09.2014


Es ist wunderschön, wenn sich die Liebe wie eine Seerose,
hindurch durch manchmal trübes und stürmisches Wasser,
einen Weg ans Licht bahnt, um ihre Schönheit zu entfalten
- fest verankert mit der Hoffnung am Grunde des Sees.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 10.09.2014 2:27


Wenn Du ruhig und ausgeglichen bist,
wie eine glatte Seeoberfläche bei völliger Windstille,
erst dann spiegelt sich die Wirklichkeit in Deiner Seele.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 10.09.2014 2:38


Die Hoffnung trägt Dich, wie das Wasser den Fisch,
bei grenzenloser Schwerelosigkeit - durch Leben.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 10.09.2014 2:41


Wer ohne Hoffnung ist,
der sinkt, wie ein Fisch ohne Schwimmblase,
auf den dunklen Grund des Sees.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 10.09.2014 2:42


Das Leben ist wie ein Wassertropfen,
der mit der Zeit ins Meer der Unendlichkeit fließt,
um aus diesem wiedergeboren zu werden.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 10.09.2014 2:54


Ohne Wasser und Sonne kein Leben,
ohne Leben und Liebe kein Glück,
ohne Liebe und DICH kein Jetzt.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 10.09.2014 2:58


Eine Träne in Deinem Auge
kann bis zum Grunde des Meeres gelangen,
oder, wenn Du sie wegwischt,
dann verfliegt sie und steigt der Sonne entgegen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 10.09.2014 3:09


Ankere in Dir selbst und keine Strömung kann Dich wegreißen.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 10.09.2014 3:09


Begeisterungsfähigkeit fasziniert die zu begeisternden Menschen
und stößt die besonnenen,
misstrauischen und vorsichtigen Menschen eher ab.
Das macht Sinn und trennt die Spreu vom Weizen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 15.09.2014


Da die Menschen nicht immer wissen, was sie wissen,
bleibt ihnen nichts anderes übrig, als zu glauben.

siehe auch Spruch vom 21.11.2008 "Wer kein Bewusstsein hat, der …"
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 19.09.2014


Eine Enttäuschung signalisiert nur
das Nichtverstehen einer Situation
oder auch das Nichtverstehen
der Beweggründe einer Person, die einen enttäuschte.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 20.09.2014


Ein Soziopath muss immer Recht behalten:
So kommt‘s vom Haar- zum Schädelspalten!

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 20.09.2014


Eine Enttäuschung signalisiert nur
das Nichtverstehen einer Situation
oder auch das Nichtverstehen
der Beweggründe einer Person*, die einen enttäuschte.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 20.09.2014


Positive Reduktionen:
Aus Liebe wird Güte.
Aus Lachen wird Harmonie.
Aus Leidenschaft wird Zärtlichkeit.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 21.09.2014


Wahrheit basiert einzig und allein nur auf Wahrheit
und nicht auf häufig wiederholten Lügen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 21.09.2014


Wenn Du Dir Deine Zukunft
nicht vorstellen kannst -
hast Du keine.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 21.09.2014


Die Provokation ist (m)ein Stilmittel,
um das DENKEN anzuregen und
um die Wahrheit ans Licht zu zerren.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 23.09.2014


Hass ist leider meistens das, was bleibt,
wenn die Liebe versiegt.
Bei wahrer Liebe bleibt die Liebe,
die sich in Freundlichkeit und guten Wünschen äußert.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 23.09.2014


Sollte ich meine Ziele nicht erreichen,
so waren sie mir doch immer ein kraftvoller Motor,
mich vorwärts zu bringen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 23.09.2014


Warum werden Ratschläge so ungern angenommen?
Weil das Wort Ratschläge mit Schlägen daherkommt!

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 23.09.2014


Es macht keinen Sinn in Sätzen mit Wörtern zu jonglieren,
deren Bedeutung nicht eindeutig geklärt ist.
Wie sollen dann die Zuhörer oder Leser
solche schwachsinnigen* Sätze verstehen?

* im Sinne schwach
Ulrich H. Rose
* 06.04.1951 vom 26.09.2014


Manche Menschen sprechen von mehreren Wirklichkeiten oder mehreren Wahrheiten.
Traut diesen Menschen nicht, die Euch so etwas erzählen.
Sie wollen Euch nur verwirren um Euch ihre eigene, zusammengebastelte Wirklichkeit unterzuschieben.
Die Folge wird sein, dass sie Macht über Euch erlangen.
Lasst das nicht zu!

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 27.09.2014


Jemand kann dir sein Herz öffnen -
hineingehen musst du schon selbst.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 28.09.2014


Wer als Frau nur Sicherheit sucht,
der sollte sich von der Liebe verabschieden.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 28.09.2014


Wer die Wahrheit von seinen Mitmenschen einfordert,
der sollte auf das Gegenteil gut vorbereitet sein.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 28.09.2014


Keinen Glauben in sich zu spüren
könnte ein Hinweis darauf sein „sich bewusst zu sein“

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 06.10.2014


Nur über die Liebe gelangst Du zu dir selbst.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 06.10.2014


Alle schlimmen Untaten dieser Welt, wie Kriege und Bankenkrisen
sind nur unseren Gescheiten, unseren Wissenden und Vielwissenden geschuldet.
Auch die Nähe zum Glauben hin überrascht nicht,
denn diese Gescheiten, Wissenden und Intellektuellen sind so sehr von sich eingenommen
und glauben so stark an sich, dass sie Fehler kaum bis nicht zugeben können.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 06.10.2014


Der Glaube ist das Zerstörendste auf diesem Planeten Erde.
Die meisten Kriege sind dem Glauben geschuldet,
und wenn es nur der Glaube eines Despoten,
eines Soziopathen, eines Verrückten war und ist.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 06.10.2014


Der Zusammenhang von Wut, Stolz und dem Glauben ist sehr einfach aufzulösen:
Diejenigen, die die Wut entfacht haben, die sind stolz auf ihr Vorgehen und glauben,
dass ihr Vorgehen richtig ist. Das beste Beispiel in den letzten Jahren ist hier Stuttgart 21 (
Nr. 145).
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 06.10.2014


Liebe ist wunderbar,
wenn man nicht verlangt, sondern gibt.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 07.10.2014


Glaube gründet sich auf Angst,
Ahnungslosigkeit und Einfältigkeit.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 11.10.2014


Wer die Verantwortung
für sich nicht übernehmen will
der glaubt.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 11.10.2014


KOPF zieht KÖRPER nach.
Passend zum letzten Bild in www.Definition-Intelligenz.de
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 16.10.2014


Es gibt nur eine Wahrheit.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.10.2014
siehe dazu die Nr. 272 "Was ist die Wahrheit?"


Es gibt nichts Unwichtigeres, als die Zeit,
denn von der gibt es im Überfluss –
vor allem in der Zukunft.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.10.2014


Je tiefer du DENKEN kannst,
desto einfacher wird alles.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.10.2014


Luftschlösser zu bauen
kostet Dir nur ein paar Gedanken
an etwas Schönes - auch in einer Zeit
des Unglücks und des Leids.

Deshalb:
Baue Luftschlösser für Dein Wohlbefinden, und verlasse Sie rechtzeitig,
wenn es Dir wieder gut geht

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.10.2014


Wahrheit ist das, was richtig ist.
Siehe dazu "Was ist die Wahrheit?"
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.10.2014


Wahrheit ist nur unter intelligenten Wesen kommunizierbar,
weil wir Menschen ein Riesenproblem mit der Wahrheit haben
und es nicht verstehen nach Wahrscheinlichkeiten zu denken.
Siehe dazu "Was ist die Wahrheit?"
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.10.2014


Gut, dass ich in meinem Leben so viele negative Erlebnisse hatte,
woraus ich lernen durfte.
Gut, dass ich in meinem Leben so viele, positive Erlebnisse hatte,
woraus ich schöpfen durfte.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 20.10.2014


Soziopathen sind Menschen,
die ihre Fehler nicht zugeben können.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 22.10.2014


Menschen, die ihre Fehler nicht zugeben können,
sind Soziopathen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 22.10.2014


Die Zeit existiert nur im Augenblick.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 24.10.2014


Die Harmonie des Alters:
Wenn sich Deine Schritte verlangsamen
und sich Dein Geist zu neuen Ufern aufmacht,
getragen von Liebe und Güte.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 10.11.2014


Rauchen ist dumm.
Um zu Rauchen muss die Voraussetzung von Dummheit (einem geringeren IQ) erfüllt sein.
Im Umkehrschluss die Frage an Dich:
Wozu sollte ein intelligenter Mensch rauchen?

Aus der Abhandlung Nr. 58 "Rauchen macht dumm“
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 10.11.2014


Im Augenblick ist ALLES
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 11.11.2014


Liebe ist das, was bleibt,
wenn man die Lieblosen aussortiert hat.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 11.11.2014


Wer die Liebe aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen,
wird am Ende beides verlieren.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 11.11.2014


Die eigene Einstellung bestimmt den Blick auf die Welt.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 14.11.2014


Was bedeutet für mich Erfolg:
Wenn ich viele Menschen an meinem Erfolg teilhaben lasse.
Dann ist Erfolg erfolgreich!

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 12.11.2014


Das einzige,
was in einem schwarzen Loch verschwindet,
ist die Zeit.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 13.11.2014


Lebe und liebe im JETZT
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 14.11.2014


Statt zu UNTERSTELLEN ist es angebrachter
NACHZUFRAGEN oder mit dem DENKEN beginnen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 18.11.2014


Outen ist nichts anderes, als sich trauen,
die Wahrheit zu sagen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 18.11.2014


Viel Verstand haben und "verstehen wollen“ gehen leider selten den gleichen Weg.
Eine Abwandlung meines Spruches vom 21.05.2011 und in Anspielung auf Wladimir Putin,
der gestern = am 17.11.2014 beim G20-Treffen in Brisbane in Australien deutliche Worte
von Angela Merkel gesagt bekam zu seinem Verhalten und seinen Argumenten in der Ukraine-Krise.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 18.11.2014


Wenn ich es eilig habe, dann mache ich,
je älter ich werde, auch mal einen Umweg.
Meine Abwandlung der japanischen Weisheit:
Wenn Du es eilig hast, mache einen Umweg!

Der Unterschied: Ich lasse es nicht bei der Aufforderung, ich mache es.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 24.11.2014


Ein Mensch mit hohem iQ ist von der Intelligenz so weit entfernt,
wie ein Bodybuilder von einem Maratonlauf.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 24.11.2014


Warum wissen die Menschen nicht was Wahrheit ist?
Da die Menschen lügen = sehr häufig nicht die Wahrheit aussprechen,
deswegen müssen sie sich einreden, dass es mehrere Wahrheiten gibt.

Siehe dazu die Nr. 272 „Was ist die Wahrheit
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 09.12.2014


Da die Menschen lügen = sehr häufig nicht die Wahrheit aussprechen,
deswegen müssen sie sich einreden, dass es mehrere Wahrheiten gibt.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 09.12.2014


Hast Du dunkle und düstere Gedanken,
so verfärbt sich Deine Seele schwarz.
Wie kann solch eine Schwarze Seele gereinigt werden?:
Nur durch ein starkes Putzmittel mit Namen "Liebe"

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 11.12.2014


Bis zum 19. Jahrhundert wurden die Alten wegen ihres Wissens geachtet und verehrt.
Heute werden die Alten von den Jungen ins Abseits geschoben,
da diese ihnen in fast allen Belangen etwas vormachen könnten.
Was für eine geistig verarmte Menschheit, die die Weisheit des Alters nicht mehr beachtet.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 16.12.2014


Das Erstrebenswerte an der Weisheit ist,
dass man schon auf dem Weg dahin glücklich und angstfrei wird.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 16.12.2014


Deine größten Gegner findest Du in Dir selbst.
Deine Gegner sind der Luxus, die eigene Gescheitheit und die unkontrollierbaren Triebe.
Wehre Dich dagegen und fange an zu DENKEN!

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 16.12.2014


Die Stimme erzeugt Schwingungen,
die das Herz zum Klingen bringen.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.12.2014


Sei ehrlich und du wirst glücklich sein.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.12.2014


Wenn Du ehrlich bist,
dann sind Bewusstsein und Unterbewusstsein im Einklang.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.12.2014


Wir werden solange Islamversteher sein,
bis wir letztendlich selbst Islamisten sind oder tot.

(Siehe dazu den Kommentar nach dem letzten Spruch hier vom 31.12.2014)
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 17.12.2014


Tief in Dir da bist DU.
Wer hindert Dich daran zu Dir zu finden?
Der Glaube - an Götter, an Geld, an Macht, an den Teufel.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 18.12.2014


Diejenigen Menschen,
die für das Leid auf dieser Welt verantwortlich sind,
die sagen es uns nicht, warum sie so handeln.
Würden sie es uns sagen, wir würden es nicht verstehen.

-> siehe dazu die Nr. 53a "Soziopathen"
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 24.12.2014


Freidenker:
Ein Mensch, der beim DENKEN nur auf Fragmente
(und nicht auf auswendig Gelerntes) in seinem Gehirn zugreift,
um daraus immer wieder seine Meinung neu zu bilden.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 25.12.2014


Zeitgeist bedeutet,
dass bewusste Menschen unbewusst miteinander verbunden sind.
Sie fühlen und reflektieren gemeinsam nicht nur den jeweiligen Moment,
sie erahnen auch das Kommende.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 25.12.2014


Bewusstsein haben =
Im immerwährenden Moment bei sich
+ total entspannt sein.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 28.12.2014


Jeder Mensch im Leben ist entweder eine Freude oder eine Erfahrung wert.
Das bedeutet: Kein Mensch ist so negativ,
dass er nicht doch noch als gutes Beispiel für schlechtes Verhalten dienen kann.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 28.12.2014


Du brauchst Dich vor nichts zu fürchten,
außer vor der Angst. D.h., vor Dir selbst.

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 31.12.2014



Nachtrag zu den Sprüchen vom 16. + 17.12.2014

Wenn man dann noch den Spruch von Tenzin Gyatso * 06. 07. 1935 in Taktser, Tibet, dem 14. Dalai Lama hinzuzieht
"Der Sinn des Lebens besteht darin, glücklich zu sein", dem ich zu 100% beipflichte,
dann schließt sich für mich der Kreis zum Thema "ehrlich sein", "Bewusstsein und Unterbewusstsein", was zum "glücklich sein" führt.
Dieser Zustand des "glücklich sein", der mich mein gesamtes Leben begleitet ist der einzig erstrebenswerte Zustand für die Menschen.

Noch ein paar Worte zum 14. Dalai Lama:
Das, was er denkt und ausspricht, das wären und sind auch meine Worte.
Es ist tröstlich für mich zu wissen, dass ich in dieser schlimmen, verlogenen Welt nicht alleine bin.
Da ich den 14. Dalai Lama wahrscheinlich nicht treffen werde, um mit ihm Gedanken auszutauschen, sei ihm EINES unterstellt, was mir in den letzten Jahren passiert:
Dieses "glücklich sein" steigert sich unaufhörlich und erklimmt Höhen, die ich noch nicht mal im Ansatz erahnt habe.
Mittlerweile, seit ca. 6 Wochen steigert sich bei mir dieses "glücklich sein" schon in Bereiche, die ich nur noch so beschreiben kann:
Wenn das so weitergeht, dann zerplatze ich vor Glück.
In diesem Zusammenhang verweise ich auf meine Sprüche von gestern, vom 16.12.2014, die ich Dich bitte noch mal zu lesen. DANKE

Was fiel mir heute noch ein:
Wer in (s)einem Land mit christlicher Kultur das Errichten von Moscheen erlaubt, der braucht sich nicht wundern, dass damit das Mittelalter* Einzug hält.
Um in der Sache konsequent zu bleiben empfehle ich, dass wir Opferaltäre errichten, damit man uns öffentlich und per islamisches Gesetz (welches scheinbar jede Interpretation zulässt) abschlachten kann. UHR vom 17.12.2014

*Zum Mittelalter, da möchte ich doch noch einschränken, dass es da mal ein Land vor ca. 80 Jahren namens Deutschland gab, in dem Pogrome# gegen die Juden stattfanden.
# Pogrome = Das Opfern von Menschen für eine idealistische Sache, in diesem Falle der „Reinen, der arischen Rasse“.
Warum sollten wir „Ungläubigen“ nicht für eine idealistische Sache geopfert werden? Wir sind ja nur Ungläubige und demzufolge nicht lebenswert.

Resümee:
Genau betrachtet sind wir noch gar nicht aus dem Mittelalter raus, wir geistig armen und bemitleidenswerten Gläubigen.
Wer in seinem Land solche Repräsentanten, wie Christian Wulff und Annette Schavan hat,
der braucht sich überhaupt nicht mehr zu wundern, dass wir noch im Mittelalter verharren.

Der letzte Satz soll auch als Seitenhieb auf unsere aktuellen Philosophen zu verstehen sein, die nicht in der geistigen Lage sind, dieses alles zu durchschauen, oder evtl. auch nur aus Angst vor dem Islamismus sich als erbärmliche Feiglinge hervortun.
Lies auch die Nr. 159: "Der Rückgang der Philosophie hat folgende Ursachen"

Wir werden solange Islamversteher sein, bis wir letztendlich selbst Islamisten sind oder tot. UHR vom 17.12.2014

Wer wissen will, wohin der Zug der Islamisten, der IS, der … rollt, der sollte sich die Nr. 279 „Der Untergang des Morgenlandes“ von Adonis alias Ali Ahmed Said Esber durchlesen.
Was sollte man hierzu auch verstehen: Info zu den aktuellen Kriegen

UHR vom 17.12.2014

Die eigene Einstellung bestimmt den Blick

Die eigene Einstellung bestimmt den Blick ... Die eigene Einstellung bestimmt den Blick auf die Welt. - Bist Du vorsichtig, dann betrachtest Du die Welt kritischer, als jemand, der fröhlich und unbeschwert ist. - Bist Du fröhlich und unbeschwert, dann betrachtest Du die Welt entspannter und lässt auch mal Fünfe gerade sein. Spruch von Ulrich H. Rose vom 11.11.2014

Hier geht es weiter zu Sprüchen von Ulrich H. Rose 2015:

weitere Domains: www.Definition-Intelligenz.de und www.Definition-Bewusstsein.de